Das Geheimnis des SEINs...

Wir sind hier auf dieser Welt, solange wir leben. Aber, wie lebst Du eigentlich?



  • Womit füllen wir unsere Zeit?


  • Auf welche Art und Weise tun wir, was wir tun?


  • Was denken und empfinden wir dabei?



Höher, schneller, weiter. Das ist das gesellschaftliche Motto. Wir streben nach mehr Besitz & Luxus, wollen mit wenig Zeitaufwand vorankommen und mehr erreichen, als es uns bisher möglich war. Die Welt ist schnelllebig, die Anforderungen werden größer. Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Leistung sind gefragt. Aber... macht uns das wirklich glücklich?


Wir rennen durch den Tag, strampeln uns ab, planen die Zukunft, ärgern uns über die Vergangenheit, schlingen das Essen nebenbei hinunter, hören mit einem Ohr zu und vergessen dabei irgendwie das Wichtigste überhaupt: unser Leben zu leben.




Wie Du bewusst lebst:


1. Nutze die Zeit

Niemand weiß, wie lange sein Leben andauert, wie viel Zeit noch ist. Doch Fakt ist, jeder von uns hat jeden Tag 24 Stunden zur Verfügung, die er ausfüllen kann.


Womit füllst Du Deine 24h jeden Tag? Was denkst, fühlst und tust Du? Wie denkst Du darüber? Wie erlebst Du Deine tägliche Lebenszeit?


Sich dessen bewusst zu machen, ist ein guter Anfang...


Doch ebenso wichtig oder sogar noch essenzieller ist dabei die Frage: Auf welche Art und Weise tust Du, was Du tust?


2. Handle bewusst

Merkst Du eigentlich, was Du tust?


Ist Dir bewusst, dass Du mit jedem Blick, jedem Gesichtsausdruck, jedem gesprochenen Wort eine Botschaft an Dein Gegenüber aussendest, die in dieser Person emotional etwas bewirkt?


Ist Dir bewusst, dass jedes Handeln oder auch Nichtstun, eine Folge hat? Du bereitest Dir selbst oder anderen damit eine Freude oder bringst Unmut und Ärger.


Was denkst und fühlst Du bei dem, was Du machst? Vielleicht bist Du beim Erledigen einer Aufgabe gedanklich schon dabei, kommende oder anstehende Situationen zu planen. Vielleicht bereitest Du während einer Unterhaltung schon vor, was Du als Nächstes sagen möchtest. Vielleicht bist Du auf dem Weg zum Einkaufen und denkst an Deine Einkaufsliste, ohne zu merken, was Dich auf dem Weg dorthin umgibt.


Das geht wohl vielen Menschen so. Wir haben uns daran gewöhnt, viele Dinge im Kopf zu haben, versuchen vorauszuplanen, blicken auf Vergangenes zurück, sind bemüht, so viel wie möglich zu tun.


Doch wir bringen uns damit um das, was wirklich wichtig ist...



3. Nimm wahr

Leichtigkeit, Freude, Genuss und Glück findest Du nicht unbedingt dabei, wenn Du viel tust, viel schaffst, schnell fertig bist, Situationen überstehst. Du kommst nur ins Wahrnehmen und Spüren, wenn Du präsent bist.


Lenkst Du Deinen Fokus auf Dein Handeln, Deine To Do's, verpasst Du den Moment. Und dies ist der einzige Zeitpunkt, in dem Du fühlen kannst. Du kannst Dich daran erinnern, wie Du Dich in vergangenen Situationen gefühlt hast und darüber nachdenken, was Dich in Zukunft glücklich machen kann. Aber wirklich glücklich oder zufrieden SEIN, kannst Du nur in dem Moment, der gerade ist.



Warum der Moment die wichtigste Zeit im Leben ist:


  1. Er ist im nächsten Moment schon vorbei und kann nicht zurückgeholt werden.

  2. Es ist die einzige Zeit, die Du nutzen kannst.

  3. Nur hier kannst Du aktiv sein oder nicht.

  4. Nur hier kannst Du bewusst erleben.

  5. Nur hier kannst Du denken und fühlen.


Das Leben besteht zwar aus einer unglaublichen Vielzahl, aber zugleich auch aus einer endlichen Anzahl von Momenten. Du allein bestimmst, wie wertvoll diese für Dich sind. Wie Du sie wahrnimmst, sie nutzt und wie präsent und absichtsvoll Du sie auslebst. All diese Faktoren sind entscheidend dafür, wie groß die Fülle in Deinem Leben ist, auf die Du eines Tages zurückblicken wirst.



Wie Du bewusst wahrnimmst:


Wahrnehmung ist das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit lenkst. Über unsere Wahrnehmungskanäle strömen Millionen Informationen auf uns ein, die unser Gehirn filtert. Deshalb ist unsere Realität, die wir als solche wahrnehmen, auch nur ein wirklich kleiner Bestandteil dessen, was wirklich um uns herum existiert und passiert. Fokussiere Dich auf den Moment, der gerade ist.



  1. Sei ganz bei der Sache, die Du gerade tust.

Wenn Du etwas machst, schenke dem auch Deine ganze Aufmerksamkeit.


Fokussiere Dich auf die Aspekte, die für Dein aktuelles Tun wirklich relevant sind.


So handelst oder arbeitest Du nicht nur bewusst, sondern erhöhst zugleich auch Deine Leistungsfähigkeit, weil Du Ablenkungen ignorierst und Dich voll konzentrierst.


Du sparst Energie, weil Du schneller zum Ziel kommst, wenn Du Dich ganz und gar Deiner Aufgabe, Deinem Tun widmest.


Du bist erfolgreicher, in dem, was Du tust.


Es ist ein großer Unterschied, ob Du beispielsweise beim Sport halbherzig Deine Aktivitätssequenzen runterreißt, um ein Häkchen setzen zu können und es endlich hinter Dir zu haben oder ob Du jede Bewegung Deines Körpers bewusst ausführst. Du wirst gesünder trainieren, wenn Du auf Deine Haltung und die korrekte Ausführung einer Übung achtest. Du wirst effektiver trainieren, wenn Du Dir bewusst machst, wie Dein Tun auf Deinen Körper wirkt.


Deine Aufmerksamkeit und Konzentration zu bündeln, bringt Dich in Verbindung mit dem, was Du tust. Wenn Du Dich zum Beispiel entscheidest, Dein E-Mail-Postfach aufzuräumen, wirst Du schneller damit fertig sein, wenn Du dabei fokussiert bist, als wenn Du Dir täglich vornimmst, ein paar Mails zu sichten, zu beantworten oder zu löschen. Dieser Effekt tritt übrigens bei so ziemlich allen Tätigkeiten der gleichen Art ein.



2. Sei präsent im Augenblick


Wenn Du redest, mach Dir bewusst, was Du sagst und wie Du sprichst.


Wenn Du zuhörst, bring auch Deine Gedanken zum Schweigen und nimm Dein Gegenüber so wahr, dass es über die gesprochenen Wörter hinausgeht.


Wenn Du gehst, dann nimm wahr, dass Du einen Fuß vor den anderen setzt.


Wenn Du isst, dann öffne Deine Sinne, spüre nach, wonach es schmeckt, welche Konsistenz das Essen hat, wie es riecht und wie Du kaust.


Wirklich präsent sein, bedeutet, GANZ bei einer Sache zu sein und die gesamte Wahrnehmung auf diese auszurichten.


So wirst Du mehr erkennen, mehr wahrnehmen, mehr spüren und Dein Gegenüber wird es auch merken und schätzen.



3. Handle absichtsvoll


Mach Dir bewusst, warum und auf welche Art und Weise Du etwas tust. Sei Dir darüber im Klaren, welche Absicht Du damit verfolgst.


Möchtest Du, dass Dir die Dinge leicht von der Hand gehen? Dann denke nicht darüber nach, wie kompliziert oder schwer die Sache werden könnte, sondern sage Dir eher, dass Du alles dafür tust, um die Sache gut zu meistern.



Stimme Dich auf das Gefühl ein, das Du im Tun haben möchtest oder führe Dir vor Augen, welche positiven Empfindungen zu haben wirst, wenn Du es geschafft hast.


Überlege Dir vorher, WIE Du etwas tun möchtest und warum dieses WIE, für das gewünschte Ergebnis wichtig ist.


Kommen wir auf das Beispiel des Sports zurück. Wenn Du daran denkst, wie das Training Dein Wohlbefinden, Deine Fitness, Deinen Körperbau, Deine Gesundheit, usw. positiv beeinflusst, wirst Du mehr Freude daran haben, als wenn Du Dir die ganze Zeit selbst erzählst, dass Du keine Lust darauf hast. Oder?


So kannst Du es mit jeder Tätigkeit handhaben, die Du ausführst. Nimm Dir einfach einen Moment Zeit, um Dich mit Deinem Bewusstsein zu verbinden, um Dinge bewusst zu tun.


Du allein kannst jedem Moment zu einem wertvollen, sinnvollen, schönen und glücklichen machen!



Du hast Lust darauf mehr darüber zu erfahren, wie Du Dir mehr wundervolle Momente schaffen kannst?

Dann lass Dich inspirieren! Hier geht's zu meinem ENJOY THE MOMENT - Minikurs.




Hinterlasse mir gerne einen Kommentar und lass mich erfahren, wie Dir dieser BLOG-Artikel gefallen hat, was Du für Dich in Erinnerung rufen oder mitnehmen konntest oder worüber Du gerne mehr lesen möchtest ;)


Schön, dass Du da bist. Schön, dass es Dich gibt.



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen